Japanische Messer – informationen, tipps und empfehlungen!

Japanische Messer vereinen Kunstfertigkeit und Qualität. Die Schmiede haben über die Jahrtausende das Handwerk perfektioniert. Aus der Nutzung von besonderem Stahl und dem speziellen Schliff ergeben sich robuste und extrem scharfe Klingen.

Heute sind japanische Messer bei Hobby- und Profiköchen sehr beliebt. Es gibt viele Qualität-Hersteller, z.B. Kai, Haiku, Kasumi u.v.m. Zudem gibt es Messerformen für jeden Zweck und Bereich, z.B. Santoku für Fleisch, Fisch und Gemüse; Sashimi für hauchdünne Filets oder ein Gyotu (Kochmesser) für den perfekten Schnitt. Die Klingen sind  so scharf, dass sie mit einem Küchenmesser aus Japan wie durch Butter schneiden.

Auf dieser Seite bringe ich ihnen das Thema japanische Messer näher. Sie erhalten Tipps, Informationen und Empfehlungen. So lernen Sie die Welt kennen!

3 ausgewählte artikel zum Thema japanische Messer

Japanische Wassersteine Test - Auswählen - Richtige Körnung

Japanische Wassersteine: Welchen Stein wählen?
Um Ihr japanisches Messer optimal zu pflegen, müssen sie regelmäßig geschärft werden. Welchen Stein Sie brauchen erfahren Sie hier.

JETZT LESEN

Hier erfahren Sie alles über japanische Messer Arten

Japanische Messerformen kurz vorgestellt
Kennen Sie alle Messerformen? Der Unterschied liegt nicht nur in der Form, sondern auch im Einsatz. Erfahren Sie alles über die Arten japanischer Messer.

JETZT LESEN

Miyabi Sashimi Messer kaufen

Sashimi – Perfekt Fisch & Fleisch schneiden
Mit einem Sashimi kann ein gelernter Koch perfekt Fisch, für z.B. Sushi, zubereiten. Mit ein wenig Übung gelingt dies auch Ihnen.

JETZT LESEN

5 Top Angebote und bestseller

Santokumesser von Kai Europe


Kai Europe Shun Santokumesser 
Küchenmesser von Kai Europe (z.B. aus der Shun Serie oder der Tim Mälzer Edition) zeichnen sich durch eine exzellente Schärfe und sehr hohe Qualität aus. Kai Europe ist eine der Top-Marken in der Küche.

DIREKT ZUM SPARANGEBOT AUF AMAZON.DE

Damastmesser Wakoli Chefmesser


Wakoli Chefmesser Damastmesser – Top in der Kategorie

Dieses Japan-Kochmesser von Wakoli hat Top-Bewertungen und sieht wunderschön aus. Robustheit, extreme Schärfe und einen präzisen Schnitt zeichnet das Chefmesser aus. Verbaut sind 67 Lagen bester Stahl und ein Edelholzgriff. Kunden loben vor allem die Ausgeglichenheit bei der Handhabung.

DIREKT ZUM SPARANGEBOT AUF AMAZON.DE

 


Seki Ryu japanische Messer: Sashimi


Seki Ryu Sashimi Kochmesser. Ideal für Sushi. 
Sashimi Japanmesser werden zum Filetieren von Fleisch oder Fisch verwendet. Mit diesen Messern gelingt es, die Filets hauchdünn zu schneiden. Das Sahimi von Seki Ryu ist sehr gut bewertet und hat einen Top-Preis. Es ist einfach zu pflegen, rostfrei und extrem scharf.

DIREKT ZUM SPARANGEBOT AUF AMAZON.DE

 


Windmühlenmesser Nakiri - Japanische Messer


Nakiri Messer von Windmühlenmesser. Made in Germany. 
Gute japanische Kochmesser müssen nicht immer aus Japan kommen. Deutsche Hersteller bieten ebenso eine hervorragende Qualität an. Dieses Nakiri hat einen Kirschholzgriff und ist besten für das Schneiden von Gemüse geeignet. Es hat ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist somit ein guter Kauf.

DIREKT ZUM SPARANGEBOT AUF AMAZON.DE

Alles zum thema japanische messer

Japanische Messer haben eine lange Tradition. Die Handwerkskunst kommt ursprünglich aus dem Schmieden von japanischen Schwertern. Daher ist es auch kein Wunder, dass man einige Schmiede mit langer Geschichte vorfindet. Der Schwert- und Messerbau wurde über die Jahrtausende perfektioniert. Die Betriebe werden oft von einer Generation zur nächsten weitervererbt.

Heute werden japanische Messer in allen möglichen Ländern produziert. Man spricht auch eher von den Messerformen als vom Herstellungsland. Jedoch ist ein handgefertigtes, japanisches Messer aus Japan immer noch etwas Besonderes.

Die heute üblichen Küchenmesser werden in drei unterschiedlichen Arten hergestellt: Maschinell, in einer Manufaktur oder handgeschmiedet. Dabei kann man nicht grundsätzlich sagen, dass die eine Herstellungsart besser als die andere ist. Es kommt eher auf den Geschmack und Einsatzzweck an. Ein Liebhaber für japanische Messer und Tradition wird sicherlich zu einem handgeschmiedeten Messer greifen. Für den Alltag reicht jedoch oft ein gutes Messer aus einer Fabrik oder Manufaktur.

In Europa sind japanische Messer mittlerweile bei Hobby- und Profiköchen sehr beliebt. Man findet sie in fast jeder gut ausgestatteten Küche. Zudem haben sich die Schmiede auch dem Markt angepasst und produzieren mittlerweile extra Messer für den europäischen Markt. Hier sind vor allem Kochmesser (Gyuto) und Santokumesser sehr beliebt. Es gibt sogar extra Modelle für Linkshänder. Dennoch ist jedes japanische Messer auch ein Stück Tradition. Das spürt man, sobald man es in der Hand hat.

Ein handgeschmiedetes Messer von Tadafusa. Wunderschönes Kochmesser.

Schönes Kochmesser von Tadafusa. Die Klingen-Oberfläche ist nach dem Schmieden nicht weiter bearbeitet worden. Ein echter Hingucker und sehr scharf.

Was ist das Besondere?

  • Tradition und Kunsthandwerk: Oft sind sie handgeschmiedet und wunderschön. Die Schmiede stecken viel Liebe in die Details, das Design und die Auswahl der Materialien. Das macht sie zu etwas Besonderem. Selbst die Verpackung des Messers ist oft extra ausgewählt und entworfen.
  • Extreme Schärfe der Klinge: Ein Grund für die Beliebtheit. Durch die dünnere Klinge, den speziellen Schliff (15 statt 20 Grad) und den guten Stahl erhalten sie eine extreme Schärfe. Sie ist oft unübertroffen.
  • Hohe Qualität: Japanmesser besitzen ein hohe Qualität und sind langlebig. Die Details sind durchdacht und das Messer oft handgemacht. Ein gutes Damastmesser, was gepflegt wird, hält oft ein Leben lang.
  • Besonderer Stahl: Die Schmiedekunst mit besonderem Stahl (z.B. Damaststahl bei Damastmessern) erzeugt robuste, qualitätsvolle Klingen. Es werden oft mehrere Langen unterschiedlicher Stähle verwendet, um die Klinge hart und robust zu machen.
  • Schönheit: Sie sind immer etwas Besonderes. Die Schmiede stecken viel Arbeit in die Gestaltung und Ausarbeitung. Man kann zwischen Echtholzgriffen mit unterschiedlichen Hölzern wählen. Die Oberflächen können gehämmert, unbearbeitet oder mit einem Damastmuster verziert sein. Jede Idee des Designs für das Messer ist wohl überlegt.
  • Liebhaberstücke: Besitzer von japanischen Küchenmessern stecken oft viel Arbeit in ihre Liebhaberstücke. Die Pflege der Messer gehört genauso dazu, wie die Benutzung. Hierzu gibt es unzähliges Zubehör. Es macht Spaß, sich mit japanischen Messern zu beschäftigen, den Umgang und die Pflege zu erlernen.

Auswahl und einsatzzweck

Es ist wichtig, dass man den richtigen „Partner“ für das Schneiden in der Küche auswählt. Möchte man Gemüse bearbeiten oder Fleisch? Welches benötigt man für Fisch? Im Artikel zum Thema japanische Messerformen finden Sie wertvolle Tipps und Empfehlungen. Die richtige Auswahl gelingt, wenn man sich ein wenig mit dem geplanten Zweck auseinandersetzt. Schauen Sie dazu auch in den Artikel japanische Messer kaufen.

Wer sich für den Kauf eines japanischen Messers entscheidet, der kauft ein Objekt, welches lange halten soll und was zu einem Liebhaberstück wird. Die Messer werden von ihren Besitzern meist liebevoll gepflegt und zudem erlernen die Besitzer meist auch die Kunst diese schleifen. Man sieht also, dass es um mehr geht als bloß ein Schneidewerkzeug!

Hier eine Übersicht über den Einsatzzweck und das geeignete Messer:

  • Japanische Messer für Anfänger: Einsteiger wollen zuerst prüfen, welches Küchenmesser etwas für sie ist. Daher ist es empfehlenswert, nicht gleich zu viel Geld für ein japanisches Messer zu bezahlen. Dennoch sollte es eine hohe Qualität haben, damit man nicht enttäuscht ist. Empfehlenswert für den Anfang ist ein Santoku Messer. Mit diesem lässt sich alles schneiden und es gibt günstige Einsteigermodelle.
  • Gutes Messer für den Alltag: Ein Kochmesser für den Alltag sollte leicht zu handhaben und schnell zu reinigen sein. Die Pflege darf auch nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Zudem sollte es für alle Arten von Schneidgut verwendet werden können, also für Gemüse, Obst, Fleisch und Fisch. Hier kann man das Santoku und das Gyuto empfehlen. Beide sind auch für Anfänger gut geeignet.
  • Obst- und Gemüsemesser: Es gibt zwei spezielle japanisches Kochmesser, welche auf das Schneiden von Obst- und Gemüse spezialisiert sind. Mit dem Nakiri lassen sich schnell sehr große Mengen an Gemüse verarbeiten. Das traditionellere Gemüsemesser ist jedoch das Usuba. Beide sind sich sehr ähnlich. Das Usuba ist aber schärfer, doch nicht so leicht zu führen.
  • Fleisch: Zum Verarbeiten von Fleisch gibt es zwei Küchenmesser, die gut geeignet sind. Wer Fleisch schneiden und Vorbereiten möchte, der sollte sich ein Gyuto Messer zulegen. Es hat eine längere, breite und scharfe Klinge. Wer dagegen hauchdünne Filets schneiden möchte, der muss ein Sashimi benutzen. Der Umgang mit einem Sashimi erfordert jedoch ein wenig Übung. Doch hiermit kann mit einem Zug hauchdünn schneiden.
  • Fischmesser: Wer Fisch zubereiten möchte, der kann auf zwei Messer zurückgreifen. Mit dem kräftigen Deba Messer kann man ganze Fische zerlegen, filetieren und sogar Gräten durchtrennen. Um hauchdünne Filets zu schneiden, z.B. für Sushi, der sollte ein Sashimi Messer benutzen.

Japanische MesserFormen und -Arten

Oben wurden bereits die Einsatzwecke japanischer Messer vorgestellt. In diesem Absatz lernen Sie die Unterschiedlichen Messerformen und Messerarten kennen. Jede hat ihren speziellen Einsatzzweck und Aufgabe in der Küche. Sie sollten jedoch prüfen, ob Sie wirklich alle unterschiedlichen Messerformen benötigen. Oftmals reichen schon 2 oder 3 Messer aus. Ein Spart-Tipp: Schauen Sie sich auch unterschiedliche Küchenmesser Sets an. Hier können Sie oft Geld sparen! Hier sind die wichtigsten Messerformen in der Übersicht:

Japanische Messerformen: Santoku Santoku Messer

Dies ist das Messer der drei Tugenden und bestens für Fisch, Fleisch und Gemüse geeignet. Diese Messerform wird am meisten verkauft, da sie sich auch ideal für den Alltag eignet. Der Umgang ist schnell zu erlernen und somit auch gut für Anfänger geeignet.

Ein ideales Einsteigermesser ist z.B. das Santoku von Gräwe. Es besitzt zudem einen schönen Holzgriff.

Tipp: Kaufen Sie sich gleich einen geeigneten Schleifstein. Damit halten Sie Ihr Messer immer scharf und pflegen es.

Japanische Messer von Kai Shun: Nakiri Nakiri Messer

Dies sind doppelseitig geschliffene japanische Gemüsemesser. Sie haben eine auffällige Form und sind sehr scharf. Man kann schnell große Mengen an Gemüse oder Obst verarbeiten. Nakiri sind auch gut für Einsteiger geeignet, da sie sich einfach führen lassen. Zudem kann man ihre breite Klinge als Schaufel benutzen. So kann man das Gemüse gleich in den Wok befördern.

Das abgebildete Küchenmesser stammt aus der Shun Premier Tim Mälzer Serie der Top Marke Kai Europe. Wunderschön und scharf!

Japanische Gemüsemesser: Usuba Usuba Messer

Dieses japanische Messer ist ebenfalls ein Gemüsemesser. Es ist jedoch nur einseitig geschliffen. Hiermit sind feinere und schärfere Schnitt möglich. Man muss sich jedoch erst einmal hieran gewöhnen. Wer es traditionell mag, findet hier ein gutes japanisches Gemüsemesser.

In der Abbildung sehen Sie ein besonders schönes Usuba von Tadafusa. Die Klinge ist nach dem Schmieden nicht weiter bearbeitet worden.

japanische-messer-gyuto Gyuto Messer

Diese Messerform gleicht dem europäischen Kochmesser und ist sehr beliebt. Mit der langen und scharfen Klinge lässt sich ideal Fleisch vorbereiten und verarbeiten. Diese Messer sind auch gut für Einsteiger geeignet. Natürlich kann man auch Gemüse mit ihnen schneiden.

Abgebildet sehen Sie ein 24cm Gyuto von Tojiro. Diese Marke ist sehr hochwertig und beliebt.

Tipp: Denken Sie daran ein gutes Schneidebrett zu kaufen. Das schont die Klinge!

Japanische Fischmesser: Kai Wasabi Deba Deba Messer

Hierbei handelt es sich um ein kräftiges Messer, welches vor allem für die Vorbereitung und Zubereitung von Fisch verwendet wird. Hiermit können Sie problemlos ganze Fische filetieren und sogar Gräten durchtrennen. Die Arbeit mit diesem Messer erfordert jedoch ein wenig Übung. Dies kann man ohne Probleme lernen.

Links sehen Sie ein Top Deba Messer von Kai Europe Wasabi. Es hat einen speziellen Hygiene-Griff, ist sehr scharf und robust.

 Sashimi Messer sind ideal für die Zubereitung von Sushi geeignet. Sashimi Messer

Diese Messer kennt man aus jedem Sushi Restaurant. Sie sind sehr lange japanische Messer, mit denen man vor allem Fisch und Fleisch in hauchdünne Filets schneidet. Durch die spezielle Klinge sind sehr saubere und feine Schnitte möglich. Der Umgang mit diesem Messer erfordert ein wenig Übung. Davor sollte man jedoch nicht zurückschrecken.

Das abgebildete Sashimi von der Marke Seki Ryu ist für Einsteiger gut geeignet. Es hat ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Messerpflege und schneidebretter

Wenn man sich gute Küchenmesser anschafft, dann sollen sie auch ein Leben lang halten. Das geht jedoch nicht ohne Pflege. Japanische Messer sind hochwertig und besitzen oft handgeschmiedete Klingen. Diese benötigen natürlich die richtige Pflege. Auf der Seite finden Sie alle Möglichen Tipps zur Pflege japanischer Messer.

Was benötigt man zur Pflege japanischer Kochmesser?

  • Japanische Wassersteine/Schleifsteine: Diese gehören zur Grundausstattung. Hiermit schleift man sein japanisches Messer regelmäßig und erhält so die Schärfe der Klinge. Dies trägt aber auch zur Klingenpflege bei. Denn bei einem stumpfen Messer kommt es schnell zu Abbrüchen an der Klinge.
  • Schleifhilfen und Schleifsteinhalter: Gerade, wenn Sie noch nicht so viel Erfahrung mit dem Schleifen haben, helfen ihnen diese Hilfsmittel.
  • Pflegemittel, z.B. Öle: Um die Klinge und den Griff zu erhalten, kann man spezielle Öle verwenden. Kamelienöl ist sehr beliebt und auch gut einsetzbar.
  • Aufbewahrung, z.B. Messerblöcke, Schubladeneinsätze: Der Schutz der Klinge ist sehr wichtig. Genau hierfür kann man Messerblöcke einsetzen. Auch ein hochwertiger Schubladeneinsatz eignet sich gut.
  • Schneidebrett: Die Verwendung eines guten Schneidebretts wird immer wieder unterschätzt. Ein gutes Holzbrett schützt die Klinge Ihres japanischen Messers ideal.

Japanische WassersteineTypischer japansicher Wasserstein zum Schleifen japanischer Messer. Hier in der Körnung 1000/3000, die für das regelmäßige Schleifen gut geeignet sind.

Japanische Messer
4.92 (98.33%) 36 votes