Japanische Messer – Die besten Koch- und Küchenmesser

Hier erfahren Sie, worauf es bei japanischen Messern ankommt. Egal, ob Sie ein handgeschmiedetes japanisches Messer oder ein Santoku für den Alltag suchen. Hier bekommen Sie viele Tipps, Ratschläge und Hintergründe.

Beliebt sind auch die Top 10 Bestseller und wichtige Tipps zur Pflege. Zudem gibt es eine große Übersicht über die unterschiedlichen japanischen Messerformen.

Was japanische Messer auszeichnet:

  • Die schärfsten Klingen – Jedenfalls hatte ich bis dahin so etwas noch nie gesehen.
  • Hohe Qualität, die man mit jedem Schnitt fühlt.
  • Etwas Besonderes – Dadurch macht das Kochen mehr Spaß.

5 Bestseller im Überblick

In dieser Liste finden Sie die 5 beliebtesten Messer. Sie haben eine top Bewertung und werden häufig gekauft. Tipps finden Sie im auch Ratgeber Japanische Messer kaufen.

KAI Shun Premier Tim Mälzer Santoku, Klinge 18,0 cm, TDM-1702
Global G-48 Santoku Fischmesser mit Kullenschliff, 18 cm
Angebot Wakoli 6er Damastmesser Set - Japanischer Damaststahl VG-10, Edib
Angebot GRÄWE® Damaszener Santokumesser groß 17,5 cm Klinge, mit Hartholzgriff
KAI Shun Classic Santoku, Klinge 14,0 cm, DM-0727
Angebot Wakoli 1DM-CHE-EDB Damastmesser - Japanischer Damaststahl VG-10, Edib

Hierauf sollten Sie beim Kauf japanischer Messer achten

Wer japanische Messer kaufen will, hat es mittlerweile einfach. Denn die Auswahl und das Angebot an Kochmessern ist groß.

Aber dennoch gibt es eine Punkte zu beachten, die den Kauf leichter machen. Hierzu habe ich einmal die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Mit japanischen Messern kann man extrem scharf und präzise schneiden.

  • Einsatzzweck: Prüfen Sie genau, wofür Sie das Küchenmesser später verwenden wollen. Denn es gibt viele Messerformen und Einsatzzwecke und alles muss genau zusammen passen.
  • Qualität: Es gibt in jeder Preisstufe japanische Messer zu kaufen. Aus diesem Grund fragen Sie sich genau, welche Qualität Sie benötigen. Die höchste Qualität bieten Damastmesser und handgeschmiedete Küchenmesser.
  • Nutzung: Umso häufiger Sie ein Kochmesser nutzen, desto mehr sollte es kosten. Wenn Sie beispielsweise täglich kochen, sollten Sie umbedingt mehr ausgeben.
  • Anzahl: Man braucht nicht viele Küchenmesser. Aber dann sollten sie eine höhere Qualität haben.
  • Sets kaufen: Beim Küchenmesser Set kann man ordentlich Geld sparen. Daher achten Sie auf meine Angebote und Kaufempfehlungen.
  • Kauf im Internet: Hier gibt es gute Angebot. Zudem hat man eine große Auswahl und günstige Preise. Aber achten Sie auch hier auf Qualität.

Messerformen – Die wichtigsten Messerarten im Überblick

Es gibt viele Formen und Arten japanischer Messer. Welches Messer sich am besten eignet bestimmt vor allem der Einsatzzweck. Wer beispielsweise Fisch verarbeiten möchte, greift zum Deba. Dagegen ist ein Santoku ein ideales Alltagsmesser.

Hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten Messerformen. Mehr Infos gibt es hier: Japanische Messerformen: Die wichtigsten Arten auf einen Blick.

Santoku – Das Allzweckmesser

Santoku von Wakoli. Ideales Allzweckmesser.


Mit einem Santoku können Sie nichts falsch machen. Denn es ist ein perfektes Allzweckmesser für Gemüse, Fleisch und Fisch. Zudem ist es perfekt für Einsteiger.

  • Perfektes Alltagsmesser.
  • Für Gemüse, Fisch und Fleisch.
  • Gut für Einsteiger.
  • Großes Angebot verfügbar.
Santoku Messer – Tipps & Ratgeber

Nakiri – Japanische Gemüsemesser

Nakiri sind japanische Gemüsemesser


Die Messerklinge beim Nakiri ist für Gemüse gemacht. Sehr scharf, breit und groß. Zudem eignet sie sich als Schaufel.

  • Ideal für Gemüse und Obst.
  • Zum Schälen, Schneiden und Hacken (nur Kräuter!).
  • Auch für Einsteiger geeignet.

Hinweis: Niemals zum Zertrennen von Knochen verwenden! Die Klinge ist empfindlich.

Nakiri Messer – Tipps & Ratgeber

Sashimi – Hauchdünne Filets schneiden

Sashimi oder Yanagiba sind ideal fürs Filetieren


Jeder kennt diese Filetmesser aus Sushi-Restaurant. Allerdings kann man mit einem Sashimi neben Fisch auch Fleisch damit schneiden.

  • Perfekt für hauchdünne Filets.
  • Für Fisch (Sushi) oder Fleisch.
  • Perfekter Schnitt mit einem Zug.
Sashimi Messer – Tipps & Ratgeber

Deba – Fischmesser für ganze Fische

Kräftiges Deba Kochmesser zum Zerteilen von ganzen Fischen


Die Klinge beim Deba ist robust und scharf. Hiermit zerteilt und filetiert man ganze Fische. Aber auch kleine Gräten kann man zertrennen.

  • Robuste, massive Klinge.
  • Geeignet für ganze Fische.
  • Zertrennen von kleinen Gräten und Knochen möglich.
Deba Messer – Tipps & Ratgeber

Usuba – Traditionelle Gemüsemesser

Usuba sind traditionelle Gemüsemesser aus Japan


Man verwechselt das Usuba oft mit dem Nakiri. Die Aufgaben sind die gleichen, aber die Klinge ist nur einseitig geschliffen. Zudem sind diese Gemüsemesser traditioneller.

  • Perfekt für Obst und Gemüse.
  • Auch Kräuter kann man fein hacken.
  • Sehr feine Schnitt möglich.
  • Vorsicht: Echte Usubas sind selten!
Usuba Messer – Tipps & Ratgeber

Gyuto – Japanische Kochmesser

Gyuto Kochmesser gleichen dem Chefmesser


Diese japanischen Kochmesser gleichen dem europäischen Chefmesser. Man verwendet das Gyuto als Allzweckmesser und für Fleisch.

  • Zum Vorbereiten von Fleisch.
  • Aber auch als Allzweckmesser verwendbar.
  • Auch für Einsteiger gut geeignet.
  • Großes Angebot.
Gyuto Messer – Tipps & Ratgeber

Handgeschmiedete japanische Messer und Damastmesser

Von Hand geschmiedete japanische Messer zählen zu den besten und edelsten. Dabei können die Preis von 100 EUR bis 1000 EUR pro Stück variieren. Aber man muss ja nicht gleich übertreiben.

Handgeschmiedete japanische Messer und Damastmesser haben die höchste Qualität.

Die Vorteile liegen dieser besonderen Küchenmesser sind klar:

  • Besonders robuste Klingen.
  • Von Hand perfekt geschärft.
  • Ausgewähltes Klingenmaterial und spezielle Stähle.
  • Besonderes Design.
  • Vom Schmied per Hand bearbeitete Klinge.

Allerdings muss man diese Messer auch wollen. Denn je wertvoller ein Kochmesser ist, desto mehr muss auf den Umgang und Pflege geachtet werden.

Oft erhält man handgeschmiedete Messer mit Damaststahl. Gerade Kochmesser aus Damaststahl sind sehr beliebt. Das liegt erstens an den guten Eigenschaften und zweitens am tollen Aussehen.

Aber Damastmesser ist nicht gleich Damastmesser. Denn es handelt sich nur um ein sog. Damaszenermesser, wenn es aus Damaststahl gefertigt wurde. Zudem können die schönen Muster auch nachträglich eingeätzt werden. Dann spricht man von „Damastoptik“.

Meine Empfehlungen für Damast- und handgeschmiedete Messer

Diese Kochmesser sind nicht nur wunderschön, sondern haben auch eine tolle Qualität. Die Liste ist von Hand zusammengestellt:

Wakoli 3er Damastmesser Set in Holzbox - VG-10, Edib
Moritaka Santoku japanisches Kochmesser, traditionell handgeschmiedet mit Griff aus Rosenholz, Klingenlänge: 170 mm
Kuro Ochi Hocho, Usuba, Gemüsemesser

Richtige Pflege und Aufbewahrung

Gute japanische Messer haben eine gute Qualität und ihren Preis. Aus diesem Grund sollen sie auch lange halten. Aber das geht nur mit der richtigen Pflege.

Japanische Messer optimal mit einem Wassersteins schärfen

Die Pflege japanischer Messer besteht aus der richtigen Reinigung, dem Schärfen mit einem Wasserstein, der Aufbewahrung (z.B. Magnetleiste oder Messerblock) und dem richtigen Schneidebrett.

Reinigung, Pflege und Schärfen

Damit Ihr neues japanisches Kochmesser lange hält, muss es ab und zu gepflegt werden. Dabei sind die meisten Arbeiten schnell erledigt. Dennoch ist es wichtig, sie regelmäßig durchzuführen. Hierzu einmal die wichtigsten Tipps im Überblick:

  • Nur mit Wasser reinigen: Einfach Klinge und Griff unter fließendem Wasser reinigen. Danach gut abtrocknen. Niemals in der Spülmaschine waschen!
  • Ab und zu einölen: Hierzu gibt es z.B. Kamelienöl. Dadurch wird Griff und Klinge optimal gepflegt.
  • Regelmäßig Schärfen: Stumpfe Kochmesser sind gefährlich. Aber nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Haltbarkeit. Verwenden Sie einen Wasserstein.
  • Gut verstauen: Messerklingen dürfen nicht mit anderen Gegenständen zusammenstoßen. Aus diesem Grund ist die richtige Aufbewahrung wichtig.

WMF Messerblock für Japanmesser

Optimale Aufbewahrung: Messerblock, Magnetleiste & Co.

Bei einer optimalen Aufbewahrung geht es um den Schutz. Dabei sind zwei Dinge wichtig:

  1. Scharfe Messer vor Kindern und Tieren schützen.
  2. Die Kochmesser vor dem Herunterfallen schützen.

Zudem sollen die Küchenmesser trocken und schmutzfrei aufbewahrt werden.

Optimal für die Aufbewahrung von japanischen Messern diese drei Möglichkeiten:

  • Messerblock: Dieser schützt Messerklingen optimal. Zudem ist der Platzbedarf gering.
  • Magnetleiste: Hiermit hat man ständig Zugriff auf die wichtigsten Küchenhelfer. Außerdem lässt sie sich gut integrieren.
  • Schubladeneinsätze: Damit ist ein optimaler Schutz vor Kindern/Tieferen gewährt.

Gutes Schneidebrett für Kochmesser aus Japan von WMF

Das richtige Schneidebrett für japanische Messer

Neben der Aufbewahrung spielt das richtige Schneidebrett eine wichtige Rolle. Denn mit z.B. einem guten Holzschneidebrett werden die Klingen geschont.

Bei Schneidebrettern gibt es zwei Typen, die sich gut eignen:

  • Holzbretter: Schonen die Klinge und bieten optimale Bedingungen. Zudem wirken Sie antibakteriell.
  • Kunststoffbretter: Diese sind leicht und gut zu pflegen. Außerdem können Sie in einer Spülmaschine gereinigt werden.

Japanische Messer
4.9 (97.45%) 47 votes

Letzte Aktualisierung am 19.11.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API